Kategorien &
Plattformen

Messdienertag der Pfarrei

Messdienertag der Pfarrei
Messdienertag der Pfarrei
© Marika Antusak

Messdienertag der Pfarrei Liebfrauen Westerburg, in Kooperation mit der katholischen Fachstelle für Jugendarbeit in Montabaur.

Thema: "Suche nach dem heiligen Gral"

© Marika Antusak
© Marika Antusak
© Marika Antusak
© Marika Antusak
© Marika53
© Marika Antusak

Am Samstag, dem 11.September trafen sich die  Messdiener unter der Leitung von Messdienerleiter Jake Kaiser und Messdiener Florian Kegler vor der Kirche St. Margaretha Herschbach.
Nach dem Kennenlernspiel gab es abwechslungsreiche Aufgaben zu lösen.

Beim Geschicklichkeitsparcour, einem Wissensspiel und bei einer Suchaufgabe hatten die Kinder sehr viel Spaß. 

Auch für das leibliche Wohl hatte Jake  mit kühlen Getränken und leckerem Kuchen bestens gesorgt.

© Jake Kaiser
© Jake Kaiser
© Jake Kaiser

 

 

 

Der Höhepunkt und das Ziel war anschließend die Suche nach dem heiligen Grahl in der Kirche.

 

 

Zunächst mußte ein Laserparcour überwunden werden. Durch Hinweise und Aufgaben wurden die "Minis" zu verschiedenen Stationen in der Kirche geleitet, an denen jeweils ein symbolischer Gral gefunden wurde.

© Jake Kaiser
© Jake Kaiser

Am Ende entdeckten die Detektive einen Kelch im Altarraum.

Hierbei wurde ihnen erklärt, dass jeder Kelch in allen Kirchen dieser Welt den heiligen Gral symbolisiert.

 

Alle Teilnehmer erhielten zur Erinnerung einen symbolischen "Heiligen Gral"

© Michaela Wolters
© Michaela Wolters
© Michaela Wolters
© Michaela Wolters

In der Kirche in  Kölbingen trafen sich alle Messdienergruppen mit Kaplan Moritz Hemsteg zu einem wunderschönen Abschlussgottesdienst.

Die aufwendige Vorbereitung und Durchführung des Messdienertages hat sich gelohnt. Es war ein abwechslungsreicher, unterhaltsamer und lehrreicher Nachmittag für die Messdiener.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer.

© St. Margaretha Herschbach
© St. Margaretha Herschbach

Minitag 2020 in St. Margaretha Herschbach
Am 19 September 2020, einem spätsommerlichen Samstagnachmittag, trafen sich die Messdiener von Herschbach vor und um die Kirche, um am diesjährigen Minitag des Bistums Limburg teilzunehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie fand dieVeranstaltung in den einzelnen Kirchorten und nicht wie gewohnt in Limburg statt, damit die einzelnen Gruppen entzerrt werden konnten.Pünktlich um 15 Uhr startete die Gruppe parallel mit allen anderen Agententeams im Bistum Limburg und begann mit einem Spiel als Warm-Up. In einem kleinen Koffer befanden sich die Aufgabenstellungen der einzelnen Challenges die absolviert werden mussten um den Kriminalfall des Jahres zu lösen. Unser Bischof war schließlich verschwunden und die Minis sollten auflösen, wo sich Bischof Georg Bätzing befindet.Dazu gab es Hinweise und coole Musik auf einem eigens für den Tag vom Bistum eingerichteten Webradio, durch das es weitere Hinweise gab. Auch ein Musikwunsch von der Herschbacher Gruppe wurde erfüllt und namentlich erwähnt.


 

© Bistum Limburg
© Bistum Limburg

In Challenge 1 ging es darum im Kirchenraum drei Karten mit Code-Hinweisen sowie das private Tagebuch unseres Pfarrers zu finden, damit wir herausfinden konnten, (inunserem Fall/Pfarrei) ob Pfarrer Hufsky etwas mit dem verschwinden des Bischofs zutun hatte oder nicht. Die Gruppe entschlüsselte mit Hilfe der Karten das Schloss des Tagebuchs und fand darin die Einträge des Pfarrers. Letztendlich konnte der Pfarrer tief durchatmen, da er nun nicht mehr verdächtigt wurde.

© St. Margaretha Herschbach
© St. Margaretha Herschbach

In der zweiten Challenge stand ein Agententraining auf dem Programm, in denen die Messdiener ihr Geschick sowie ihre Schnelligkeit unter Beweis stellen konnten. Bei derersten Station mussten sich die Messdiener ihre Gewänder innerhalb von 20 Sekunden anziehen. Bei der nächsten Station musste ein Laserparkour überwundenwerden, ohne das die daran befestigten Glöckchen bimmelten. An Station drei warteten auf die Minis 10 Gegenstände aus der Kirche die sich gemerkt werden mussten. Danach entfernte der Gruppenleiter einen Gegenstand oder legte einen anderen dazu und die Minis mussten Aufklären welcher dies war. In der vierten Station wurde das Erdkundewissen der Messdiener auf den Prüfstand gestellt. Auf einer Europakarte wurden verschiedene Städte und Länder an ihrem richtigen Standort angezeigt. Für jede absolvierte Station bekamen die Minis einen Stempel auf ihrem Agentenausweis.

© St. Margaretha Herschbach
© St. Margaretha Herschbach

Während der dritten Challenge mussten anhand einer Checkliste Orte in der Kirche abgesucht werden, an denen sich ein weiterer Hinweis befinden konnte. Hinter dem Bischofsbild in der Sakristei fanden die Minis eine wichtige Koordinate, mit der sie auf einer Landkarte des Bistums feststellen konnten, wo sich der Bischof befindet. Sein aktueller Standpunkt war die ganze Zeit Limburg an der Lahn.

© St Margaretha Herschbach
© St Margaretha Herschbach

Bei der vierten Challenge ging es gezielt darum die im Webradio gestellten Fragen an inen Vertrauten des Bischofs sich anzuhören und darüber hinaus weitere Infos zu erfahren, die für die fünfte und letzte Challenge relevant sein konnten. In dieser brachte der Gruppenleiter eine Akte aus dem Archiv, in der sich viele Zeitungsartikel befanden, auf denen markierte Wörter zu einem Lösungssatz zusammengesetzt
werden musste. Dieser klärte den Fall um den Bischof nun auf.

© St. Margaretha Herschbach
© St. Margaretha Herschbach
© St. Margaretha Herschbach

Bei herrlichem Wetter, kühlen Getränken und kleinen Snacks verbrachte die Gruppe einen lustigen Nachmittag miteinander. Die Gruppe wurde betreut durch Jake Kaiser.

 

Text und Bilder von Jake Kaiser

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz